Gesichtspflege Routine für alle Hauttypen

Gesichtspflege Routine

Unser heutiges Thema ist die Gesichtspflege Routine. Es geht also um eine regelmäßige Basis-Hautpflege, mit der man dauerhaft eine schöne und frisch aussehende Haut bekommt.

Man kann im Internet alles Mögliche zu diesem Thema nachlesen. Dabei ist es schwer, das wirklich Sinnvolle von versteckter Werbung zu unterscheiden. Jedenfalls gibt es eine wahre Flut an Informationen, Pflegetipps und Produktempfehlungen.

Mir geht es vor allem darum, Euch eine einfache und verständliche Pflegeroutine zu zeigen. Diese Pflege könnt ihr dann täglich Schritt für Schritt verfolgen, um so ein dauerhaft besseres Hautbild erreichen zu können.

Die Gesichtspflege Routine hängt natürlich stark vom jeweiligen Hauttyp ab. Deshalb war es mir wichtig, für jeden Hauttyp die richtige Pflege- und Produktempfehlung abzugeben. Ihr könnt ja in den Kommentaren anmerken, ob es mir gelungen ist. 🙂

Wir fangen deshalb als Erstes mit den Hauttypen an und gehen danach tiefer ins Detail.


Anzeige

 

Bestimmung des Hauttyps für die Gesichtspflege Routine

Gesichtspflege Routine

Grundsätzlich gibt es 5 unterschiedliche Hauttypen. Auf jeden von ihnen werde ich nun etwas ausführlicher eingehen.

Man muss allerdings auch direkt anmerken, dass die Übergänge zwischen den einzelnen Hauttypen fließend sind. Zudem verändert sich unsere Haut mit der Zeit und reagiert mitunter auf Temperaturschwankungen, Luftfeuchtigkeit, unseren Lebensstil und andere Faktoren.

Genau deshalb sollte die Gesichtspflege Routine regelmäßig an den Zustand unserer Haut angepasst werden.

So, und jetzt zurück zu den Hauttypen. Das sind folgende:

Normale Haut:

  • Der am wenigsten auffällige Hauttyp.
  • Weder zu viele noch zu wenige Hautfalten.
  • Kleine bis mittelgroße Poren.
  • Nicht zu fettig oder zu trocken.
  • Keine übermäßigen Hautunreinheiten oder andere nennenswerte Unterscheidungsmerkmale.
  • Natürlich braucht auch die normale Haut eine solide Basispflege – damit sie auch in Zukunft „normal“ bleibt und nicht komplizierter wird. 😉
 

Fettige Haut:

  • Fällt meist durch ihren öligen Glanz auf.
  • Die Gesichtshaut fühlt sich leicht feucht an, die Poren sind oft vergrößert und es gibt nicht selten Hautunreinheiten.
  • Fettige Haut erfordert eine etwas andere Gesichtspflege Routine – mattierend und nicht zu reichhaltig.
  • Wir sprechen gleich darüber, worauf es bei fettiger Haut besonders ankommt.

Trockene Haut:

  • Zeigt oft raue Stellen, manchmal gerötet bis hin zu Hautschuppungen.
  • Das Hautbild ist uneben, es kommt oft zu Faltenbildung (vor allem zu sogenannten Trockenheitsfältchen).
  • Reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege Routine ist bei trockener Haut das A und O.

Mischhaut:

  • Verbindet die Eigenschaften von den drei bereits genannten Hauttypen.
  • Je nach Gesichtspartie kann es zu fettiger oder trockener Haut kommen.
  • Oft wird die T-Zone fettig und die Wangen hingegen trocken, während das restliche Gesicht normal bleibt.
  • Mischhaut erfordert eine differenzierte Gesichtspflege Routine, um die verschiedenen Hautzonen miteinander in Einklang zu bringen.

Zum Schluss gibt es noch die empfindliche Haut:

  • Wie eine Diva, reagiert dieser Hauttyp sensibel auf alle möglichen Pflegeprodukte und Inhaltsstoffe.
  • Beständigkeit gehört nicht zu ihren Stärken. Vielmehr zickt sie gern herum und zeigt oft Rötungen oder Hautirritationen.
  • Um eine passende Pflegeroutine für die empfindliche Haut zu finden, muss man erst lernen, mit ihr richtig umzugehen.
  • Es gilt dabei, ihre Stärken und Schwächen herauszufinden, aber auch Inhaltsstoffe, die bei der Pflege lieber außen vor bleiben sollten.
  • Das alles geht nur, wenn man viele Produkte ausprobiert, um dadurch zu der passenden Gesichtspflegeroutine zu finden.
 

Erst nachdem der Hauttyp feststeht, geht es auf die Suche nach passenden Produkten. Dabei sollte natürlich mit berücksichtigt werden, ob die Haut sonstigen speziellen Pflegebedarf hat. Das ist beispielsweise bei Akne oder Rosazea der Fall.


outfits-entdecken


 

Die Basis jeder Gesichtspflege Routine

Jede Haut ist individuell und auch die Abgrenzung der einzelnen Hauttypen geht manchmal nicht so trennscharf wie in der Theorie.

Deshalb ist es wichtig, die grundlegende Gesichtspflege-Routine zu verstehen und lernen, sie Schritt für Schritt anzuwenden.

Je nach Hauttyp kann diese Beautyroutine dann optimiert werden – durch Variation der Produkte, Pflegeintervalle und Wirkstoffkonzentrationen.

Die Basisroutine der Hautpflege sollte folgende Schritte beinhalten:

 

Schritt 1: Reinigen, reinigen, reinigen.

Gesichtspflege Routine

Eine gründliche Reinigung wird von jedem Spezialisten und Dermatologen empfohlen. Die Haut sauber zu halten ist einer der wichtigsten Maßnahmen, um Akne, Hautunebenheiten und Unreinheiten loszuwerden.

In wärmeren Monaten oder wenn man fettige Haut hat, ist es empfehlenswert, doppelt zu reinigen – und das Make-Up separat zu entfernen. Dadurch geht man sicher, dass das komplette Make-Up heruntergeht und die Schminkreste nicht mehr in den Poren bleiben. Aus diesen Überbleibseln können sich nämlich später Porenvergrößerungen und Hautunreinheiten entwickeln.

Wichtig: Make-Up entfernen!

Egal wie spät es ist oder wie müde man sich fühlt – Make-Up sollte immer entfernt werden. Immer.

Wenn es einen Tipp gibt, den ich gerne meinem früheren 16-jährigen Selbst geben würde, wäre es folgender: Das Gesicht morgens und abends zu waschen. Eine gründliche Gesichtsreinigung ist nämlich das A und O der Gesichtspflege Routine.

Wenn man am Abend zu müde ist, sollte man zumindest ein Feuchtigkeitstuch verwenden, das das Make-Up entfernt. Man wird es am Morgen definitiv nicht bereuen. Ich verwende zum Beispiel diese Reinigungstücher.

Was ist bei der Gesichtsreinigung zu beachten?

  • Milde Reinigungsprodukte entfernen den Schmutz, ohne die Haut unnötig anzugreifen oder zu irritieren.
  • Wenn die Haut nach der Reinigung spannt oder sich trocken anfühlt, ist das Reinigungsprodukt vielleicht zu aggressiv. Milde Lotionen können schon im Vorfeld Hautspannungen und Rötungen vorbeugen.
  • Die Haut sollte zweimal am Tag gereinigt werden – morgens vor dem Schminken und abends vor dem Schlafengehen. Nur so bekommt sie genug Luft zum Atmen und kann sich optimal regenerieren.

Richtige Gesichtsreinigung bei der Hautpflege Routine:

Gesicht Pflegeroutine

Man sollte milde und alkoholfreie Reinigungsprodukte nehmen – unsere Haut wird auch so schon genug belastet.

  1. Hände waschen oder gar desinfizieren. Die Gesichtshaut hat nämlich genug eigene Bakterien. 😉
  2. Das Gesicht mit warmem Wasser benetzen, um die Poren zu öffnen und die Haut geschmeidig zu machen.
  3. Das Reinigungsprodukt in kreisenden Bewegungen auftragen und, wenn nötig, ein paar Minuten einwirken lassen.
  4. Den Reiniger gründlich abwaschen oder mit feuchten Wattepads entfernen.
  5. Das Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen, damit sich die Poren wieder schließen können. Außerdem wird so die Blutzirkulation angeregt und die Haut bekommt dadurch einen zusätzlichen Frischekick.
  6. Die verbleibende Feuchtigkeit sollte schließlich mit einem sauberen Handtuch abgetupft werden.

Ein Tipp am Rande:

Für die ganzheitliche Hautpflegeroutine wird es empfohlen, anstatt des üblichen Reinigungsprodukts ein oder zwei Mal wöchentlich ein mildes Gesichtspeeling zu verwenden. Es entfernt abgestorbene Hautzellen und befreit verstopfte Poren.

Ein verträgliches Fruchtsäurepeeling (Kombination von AHA und BHA) kann für diesen Zweck genau das richtige Produkt sein.

Wichtig: Bei trockener Haut sollte man lieber ein niedrigdosiertes Peeling nehmen. Es soll die Gesichtshaut nicht noch zusätzlich austrocknen. Bei fettiger Haut kann die Fruchtsäure-Konzentration hingegen ruhig etwas höher sein.

 

 

Schritt 2: Toner zur Regulierung des pH-Werts auftragen

Toner bei Pflegeroutine Gesicht

Das Waschen verändert oft den hauteigenen pH-Wert. Die Rückkehr zum natürlichen pH-Wert ist wichtig, denn sonst kann die nachfolgende Pflege ihre Wirkung womöglich nicht voll entfalten. Außerdem stärkt es die hauteigene Schutzbarriere.

Die Korrektur des pH-Werts sollte bei der Basis-Hautpflegeroutine deshalb nicht fehlen.

Ein paar Minuten nach dem Reinigen sollte man deshalb einen Toner auftragen. Eine geringe Menge davon wird auf ein Wattepad gegeben und dann einfach auf die Gesichtshaut angewendet. Dabei sollte man die sensible Haut rund um die Augen am besten aussparen.

In den meisten Fällen wird der Toner nicht abgewaschen. Man gibt ihm ein paar Minuten Zeit zum Einziehen und setzt danach die Gesichtspflege Routine einfach fort.

Es gibt unterschiedliche Arten von Tonern. Dabei sind welche, die einfach nur den natürlichen pH-Wert der Haut wiederherstellen. Oder auch fruchtsäurehaltige Toner, die darüber hinaus eine peelende und desinfizierende Wirkung haben.

Wir haben gute Erfahrungen mit dem RAU AHA Tonic gemacht. Das ist ein milder Toner mit niedrigkonzentrierten Fruchtsäuren. Er eignet sich für alle Hauttypen, selbst für empfindliche Haut.

 

Schritt 3: Feuchtigkeitspflege auftragen

Gesichtspflege Routine

Unsere Haut braucht Feuchtigkeit, und zwar mehrmals am Tag. Das vergessen wir oft, vor allem in den jungen Jahren. Dabei ist eine gute Feuchtigkeitspflege ein sehr wichtiger Schritt bei der täglichen Gesichtspflege Routine.

Früher dachte ich, dass fettige Haut keine zusätzliche Feuchtigkeitspflege benötigt. Deswegen habe ich eine Zeit lang auf Feuchtigkeitscremes verzichtet, bis ich mir den Feuchtigkeitsgehalt der Haut habe messen lassen. Es stellte sich dabei raus, dass meine Haut teilweise am Verdursten war…

Heute weiß ich, dass auch fettige Haut an Feuchtigkeitsmangel leiden kann. Wichtig ist, dass die hydratisierenden Produkte in diesem Fall eine leichte, wässrig-gelige Formel haben. Zu reichhaltige Pflege kann nämlich den ohnehin schon öligen Touch weiter verstärken und die Haut unnötig belasten.

Bei Feuchtigkeitspflege gilt es: möglichst viel ausprobieren. Die Vielfalt der in Frage kommenden Produkte ist einfach gigantisch. Lotionen, Cremes, Gesichtsmilch, Feuchtigkeitsseren, Gels – alles das soll hydratisierend wirken und unsere Haut pflegen.

 

Es gibt sogar eine eigenständige Pflege für die Haut um die Augen herum. Über den Sinn und Unsinn solcher speziellen Augencremes gehen die Meinungen allerdings deutlich auseinander. Viele sehen die Augencremes nämlich als teure und klein verpackte Versionen herkömmlicher Feuchtigkeitscremes.

Aus meiner Sicht kann eine Augencreme allerdings durchaus Sinn machen. Es kommt dabei, wie so oft, auf die konkrete Situation an, da die Augenpartie sich deutlich von den anderen Gesichtsbereichen unterscheidet.

Die Haut unter den Augen ist nämlich viel dünner und erfordert dementsprechend andere Pflegestoffe. Wird eine normale Feuchtigkeitscreme unter den Augen aufgetragen, können Rötungen und Juckreiz als Folge auftreten.

 

Mein Tipp: Man sollte nicht unbedingt die neuesten und teuersten „Anti-Aging-Produkte“ ausprobieren. Viel besser ist es, auf Produkte zurückzugreifen, die sich bereits bewährt haben. Auch günstige Feuchtigkeitsprodukte können sich für die tägliche Gesichtspflege Routine eignen. Vor allem bei unkomplizierter Haut sollte man preislich im unteren Mittelfeld anfangen und sich bei Bedarf weiter nach oben „durcharbeiten“. 😉

 

Schritt 4: Sonnenschutz auftragen (gilt nur für die Morgenroutine)

Gesichtspflege Routine

Wenn ein Lichtschutzfaktor nicht bereits in der Feuchtigkeitscreme enthalten ist, sollte man den Sonnenschutz zusätzlich auf die Gesichtshaut anwenden.

UV-Strahlen sind die wichtigste Ursache für das Altern unserer Haut. Erst der Schutz vor Sonneneinstrahlung macht die Gesichtspflege Routine nämlich vollständig.

Wirksam ist der UV-Schutz laut Expertenmeinung ab dem SPF-Faktor 15. Dabei kommt es jedoch auch auf den Hauttyp an. Bei extrem trockener oder empfindlicher Haut würde ich mindestens SPF 30 nehmen.

 

Anzeige

 

Besonderheiten der Gesichtspflege Routine für die einzelnen Hauttypen

Wir gehen jetzt mal auf die Besonderheiten der Pflegeroutine für die unterschiedlichen Hauttypen ein:

  • Bei normaler Haut reichen oft Drogerieprodukte. Natürlich sollte man nicht unbedingt das Billigste aus dem Regal nehmen. Schließlich geht es ja dabei auch um eine wirksame Anti-Aging-Vorsorge.
  • Bei fettiger Haut sollte nach der gründlichen Reinigung jeden zweiten Tag ein Fruchtsäure-Tonic zum Einsatz kommen. Es befreit die Poren und beseitigt den unerwünschten Glanz. Danach eine leichte Feuchtigkeitscreme, um die Haut nicht unnötig zu belasten.
  • Bei trockener Haut sollte ein hyaluronsäurehaltiges Serum als ein zusätzlicher Zwischenschritt vor der Feuchtigkeitspflege angewendet werden. Das gibt der Haut einen hydratisierenden Kick. Danach gerne eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Bei Mischhaut kommt ebenfalls ein mildes Fruchtsäure-Tonic (BHA) in Frage. Es glättet die Haut und befreit die Poren. Außerdem wirkt es gut gegen Hautunreinheiten. Danach gerne ein leichtes Feuchtigkeitsgel, damit die Haut frei atmen und sich regenerieren kann.
  • Bei empfindlicher Haut sollte eine milde, seifenfreie Reinigungslotion zum Einsatz kommen. Auch hier ist eine intensive Feuchtigkeitspflege wichtig, gerne in Form eines Hyaluronserums. Wichtig: Bei neuen Produkten immer erst an einer kleinen Hautstelle austesten und die Reaktion abwarten.

Anzeige

 

Mein Fazit zu der optimalen Hautpflege-Routine

  • Eine gründliche Reinigung ist wichtig – und zwar unabhängig vom Hauttyp.
  • Ein Toner nach der Reinigung kann sehr sinnvoll sein, um die Hautbarriere langfristig zu stärken. Ein unscheinbarer und dennoch wichtiger Anti-Aging-Baustein.
  • Die Feuchtigkeitspflege ist die Basis jeder Gesichtspflege Routine. Dadurch wird der Wasserhaushalt unserer Haut reguliert, was sie frischer und geschmeidiger macht.
  • Der Sonnenschutz ist bei der Morgenroutine ein Muss – und zwar unabhängig von der Jahreszeit und Außentemperatur.
  • Die vorgestellte Gesichtspflege Routine sollte zweimal am Tag durchgeführt werden – morgens vor dem Make-Up Auftrag und abends vor dem Schlafengehen.
  • Und denkt bitte ansonsten an eine ausgewogene Ernährung und ausreichend viel Schlaf. Wenn man innerlich entspannt und ausgeglichen ist, klappt es auch viel besser mit der Gesichtspflege! 🙂

Und wie sieht deine Gesichtspflege Routine aus?

Ergebnis anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei organischen Anti-Aging Cremes:


Lust auf einen monatlichen Beauty-Newsletter?

E-Mail*


P.S. Falls dir meine Anleitung zur Gesichtspflege Routine gefällt, würde ich mich riesig über einen Like freuen!


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind markiert *

Kommentar *