Hauttyp 2: Mischhaut

Empfindliche und anspruchsvolle Mischhaut / erweiterte Poren / Rötungen bis hin zu Hautunreinheiten / Hautunebenheiten / wechselnde Anforderungen an die Hautpflege

 

 

Der Hauttyp 2 weist üblicherweise folgende Eigenschaften auf:

  • Ölige Haut mit erweiterten Poren in der T-Zone
  • Spannungen, Rötungen bis hin zu Hautirritationen als Reaktion auf bestimmte Wirkstoffe in den Pflegeprodukten
  • Die Feuchtigkeitkeitsbalance der Haut ist ohne nachhaltige Pflege schnell gestört.
  • Leichte bis mittlere Hautunreinheiten, oft als Folge von verstopften Poren und Mitessern
  • Der Zustand der Haut ist wechselhaft und schwer vorherzusagen, geschweige denn das dauerhaft „richtige“ Pflegeprogramm zu finden. Vielmehr scheinen regelmäßige Anpassungen der Gesichtspflegeroutine nötig.

 

Passendes Pflegeprogramm:

1) Milde Reinigungsprodukte

Anspruchsvolle Mischhaut mit erhöhter Sensibilität bedarf vor allem einer milden Reinigung. Nur so kann eine ausreichende Wirkung der daraufhin aufzutragenden Pflegeprodukte erreicht werden.

Zu Hautunreinheiten neigende Mischhaut erfordert als erstes eine milde und schonende Gesichtsreinigung:

  • Dabei gilt es, den bereits gebildeten Fettfilm von den öligen Hautpartien gründlich zu entfernen, um verstopften Poren und Hautunreinheiten vorzubeugen.
  • Gleichzeitig dürfen die sensiblen und trockenen Stellen der Mischhaut durch die Hautreinigung nicht irritiert werden.
  • Dadurch sollen Bereits durch den Reinigungsvorgang die unterschiedlichen Partien der Mischhaut aneinander angeglichen werden. Nur so können sich die nachfolgenden Pflegeschritte gleichmäßig und effektiv ihre Wirkung entfalten.
 

 

2) Klärende Fruchtsäurepeelings

Klärende Fruchtsäurepeelings können dabei helfen, die fettigen Hautstellen der Mischhaut nachhaltig vom öligen Ballast zu befreien. Die Konzentration der Wirkstoffe darf dabei nicht zu hoch sein, um die trockenen und empfindlichen Hautbereiche nicht zu irritieren.

Wenn man mit der mildesten Variante der Fruchtsäurepeelings anfangen möchte, sind die auf Milchsäure (PHA) und Enzymen basierten Peelings empfehlenswert. Bei Bedarf und solange die Hautsensibilität es erlaubt, kann man auf Glykol- und Salicylsäure (AHA/BHA) umsteigen und langsam auch die Fruchtsäurekonzentration in den Produkten hochfahren.

Zusätzlich zu der Angleichung der Hautpartien können regelmäßige Fruchtsäurepeelings auch eine optische Porenverkleinerung und Reduzierung von Hautunreinheiten bewirken.

 

 

3) Leichte Feuchtigkeitspflege

Nach der Gesichtsreinigung und vor allem nach den Peelings sollte stets eine leicht formulierte, nicht belastende Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Bei Mischhaut, die zu Trockenheit neigt, kann man davor noch als Zwischenschritt einen feuchtigkeitsspendendes und regulierendes Gesichtsserum verwenden. Zu diesem Zweck ist entweder ein Hyaluronserum oder ein Vitamin C Serum zu empfehlen.

 

 

4) Gesichtspflege-Routine regelmäßig überprüfen

Die optimale Gesichtspflege zu finden ist bei empfindlicher Mischhaut keine leichte Aufgabe. Es gilt dabei, viel auszuprobieren und die Gesichtspflege-Routine regelmäßig und bei Bedarf an die wechselnden Anforderungen der Mischhaut anzupassen.

Gesichtspflege Routine

Zurück zu der Übersicht aller Hauttypen