Bestes Gesichtspeeling 2017 im Test

Gesichtspeeling Test

Du möchtest wissen, was das beste Gesichtspeeling ist? Dann bist du hier genau richtig.

Wir schauen uns in diesem Vergleichstest ausgewählte Peeling-Produkte an und beantworten viele Fragen zu deren Anwendung und Wirkung.

Zuerst kommt die Zusammenfassung mit den drei besten Gesichtspeelings, dann die Einzelheiten und Details zu ihrer Funktion und Anwendung.


 

Zusammenfassung des Gesichtspeeling Tests 2017

Unser Testsieger: Paula’s Choice AHA Resist Treatment

Bestes Gesichtspeeling

  • „Intensives Fruchtsäure-Peeling“
  • Das Resist Treatment von Paula’s Choice mit 10% Glykolsäure (AHA) ist unser Testsieger geworden.
  • Bei diesem Treatment handelt es sich um einen flüssigen AHA Toner, der 1-2 Mal wöchentlich nach der Gesichtsreinigung aufgetragen wird.
  • Wir empfehlen, den Toner abends mit einem Wattepad aufzutragen, damit er die Gesichtshaut über Nacht regenerieren kann.
  • Mit Extrakten von Grüntee, Süßholzwurzel und Klette wird die Haut zudem beruhigt und mit natürlichen Nährstoffen versorgt.
  • Nach dem Einziehen einfach eine pflegende Nachtcreme darüber auftragen und fertig ist die Anti-Aging Basisroutine. 🙂
  • Das Resist Treatment macht die Haut geschmeidig und glättet den Teint. Bei regelmäßiger Anwendung mindert er zudem Pigmentflecken und Pickelmale.
  • Bitte denkt daran, dass etwa 6 Wochen regelmäßiger Anwendung erforderlich sind, um die Haut zu straffen und zu festigen.

AHA Gesichtspeeling Empfehlung

*Link zu der ausführlichen Produktbeschreibung*

 

Ein Hinweis:

  • Eine 10%-ige AHA-Konzentration deutet auf eine hohe Wirksamkeit dieses Produkts. Vor allem bei empfindlicher Haut sollte man deshalb anfangs nicht übertreiben und erst die Hautreaktion darauf abwarten. Es ist ohnehin wichtig, dass chemische Peelings langsam gestartet werden sollten, damit sich die Haut daran gewöhnen kann
  • Paula’s Choice bietet ergänzend auch ein 5%-iges AHA Treatment an. Bei empfindlicher Haut empfehlen wir, zunächst einmal dieses mildere Treatment zu verwenden, um die Haut an das Fruchtsäure-Peeling zu gewöhnen.
  • Man kann die beiden AHA-Intensitäten übrigens auch miteinander kombinieren – einmal wöchentlich das 10% AHA Peeling und an den übrigen Wochentagen das mildere 5% Treatment.
  • Und vergesst nicht: Fruchtsäure-Treatments sind grundsätzlich milder als die meisten mechanischen Peelings! 🙂
 

 

Platz 2: RAU AHA Tonic

Mildes Gesichtspeeling

  • „Mildes AHA-Peeling für Einsteiger“
  • Der RAU AHA Tonic ist ein Allrounder-Peelingprodukt mit milder Fruchtsäure, das uns ebenfalls sehr überzeugt hat.
  • Der Tonic enthält eine 5%-ige Konzentration von Glykolsäure, die von allen AHA-Säuren die beste Durchdringungskraft besitzt. Sie beseitigt überflüssige Hautschüppchen und reinigt die Poren, wodurch ein deutlicher Peeling-Effekt entsteht.
  • Das Produkt eignet sich aufgrund seiner geringen Konzentration gut zum Einstieg in die Welt der Fruchtsäurepeelings. Auch für sensible Haut, die Unverträglichkeiten mit einem höheren Säuregehalt zeigen kann, kommt der RAU AHA Tonic in Frage.
  • Die Formel mit milder Fruchtsäure wird durch weißen Tee und Sorbitol abgerundet. Die Haut kriegt von diesen Wirkstoffen einen zusätzlichen erfrischenden Feuchtigkeitskick.

RAU Gesichtspeeling Fruchtsäure

  • Der AHA Tonic von RAU muss nach dem Auftragen weder neutralisiert noch abgewaschen werden – nach einer 10-minütigen Einwirkzeit sollte einfach eine gute, nicht fettende Pflegecreme angewendet werden.
  • Der Tonic kann sowohl morgens als auch abends aufgetragen werden. In den seltenen Fällen gibt es zu Beginn der Anwendung vereinzelt Hautrötungen, deshalb sollte man die Pflegesubstanz am besten zunächst abends ausprobieren.
  • Bitte einen ausreichenden Lichtschutz nicht vergessen, da Fruchtsäurebehandlungen unsere Haut lichtempfindlicher machen!
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Platz 2: <br />RAU AHA Tonic Unser Platz 2:
RAU AHA Tonic
67 Bewertungen 18,80 EUR

 

Platz 3: Paula’s Choice BHA Liquid Peeling

Gesichtspeeling Test

  • „Mildes Salicylsäure-Treatment gegen Hautunreinheiten“
  • Das Skin Perfecting Liquid von Paula’s Choice mit 2% Salicylsäure (BHA) ist auf Platz 3 der besten Gesichtspeelings gelandet.
  • Die Salicylsäure reinigt die Poren von innen heraus und ist damit ein sehr effektives Mittel gegen Akne und jegliche Hautunreinheiten.
  • Zudem ist Salicylsäure milder als Glykolsäure und eignet sich somit besser bei empfindlicher Haut.
  • Wir empfehlen, das dünnflüssige BHA-Liquid anfangs 2-3 Mal wöchentlich abends auf das gereinigte Gesicht aufzutragen. Durch die 2%-ige BHA-Konzentration kommt es zu einer optimalen Entfaltung des Peeling-Effekts.
  • Mit der Zeit und je nach Schwere der Unreinheiten kann man die Anwendungsintensität sogar auf bis zu 2 Mal täglich steigern, insofern die Haut es verträgt. Denkt bitte daran, dass die Auswirkungen nach etwa 6 Wochen regelmäßiger Anwendung zu sehen sind.
  • Durch regelmäßige Anwendung gewinnt die Haut an Glanz und Elastizität. Der Hautton wird gleichmäßiger und die Poren feiner.

BHA Gesichtspeeling Empfehlung

*Link zu der ausführlichen Produktbeschreibung*

 

Ein Hinweis:

  • Auch beim BHA Gesichtspeeling bietet Paula’s Choice eine mildere Variante an: nämlich die 1% BHA Calm Redness Lotion. Wie der Name schon sagt, eignet sich diese Lotion vor allem bei der Reduzierung von Hautrötungen und leichten Hautunreinheiten.
  • Achja, man kann auch durchaus AHA und BHA Peelings miteinander kombinieren – beispielsweise morgens das BHA und abends das AHA Treatment auftragen. Der Effekt wird dadurch nicht intensiviert, da beide Peelings unterschiedliche Funktionen und Wirkungsweisen haben. Vergesst dabei bitte nicht, dass die Haut eine gewisse Eingewöhnungszeit für chemische Gesichtspeelings braucht.
 

outfits-entdecken


 

Häufige Fragen zu Gesichtspeeling Anwendung

Wie funktioniert Gesichtspeeling?

Bestes Gesichtspeeling

Mit Hilfe von Gesichtspeelings wird die obere Hautschicht abgeschält – entweder mechanisch oder chemisch, je nach Art von Peeling.

Bei dieser tiefgreifenden Hautreinigung werden vor allem abgestorbene Hautpartikel entfernt, die wie eine Ballastschicht auf unserer Haut liegen. Durch diese unnötige äußere Schicht werden neben Atmungsfähigkeit auch die Durchblutung und die Regeneration unserer Haut beeinträchtigt.

Wenn du mehr zum Thema „Hautbefreiung von abgestorbenen Zellen“ erfahren willst, schaue bitte einmal bei unserem Mikrodermabrasion Geräte Test nach – dort wird es viel ausführlicher beschrieben.

 

Welche Arten von Peeling gibt es?

Es gibt zwei grundsätzliche Arten zum Peelen der oberen Hautschicht – mechanisch und chemisch.

Mechanische Peelings enthalten Schleifpartikelchen, mit deren Hilfe die obere Hautschicht behandelt wird. Ihre Körnung variiert je nach Produkt und dementsprechend sind mechanische Peelings mal mehr, mal weniger aggressiv.

Es gibt in diesem Bereich neben elektrischen Geräten auch Dermabrasionscremes, die mechanisch auf die Haut einwirken (zum Beispiel diese Creme).

Viel beliebter sind heutzutage jedoch chemische Peelings, die in den meisten Fällen Fruchtsäuren enthalten. Mit diesen Säuren wird die obere Hautschicht abgeschält – je nach Säurekonzentration mal mehr, mal weniger intensiv.

Fruchtsäurepeeling Vergleich Produkte

Es gibt zwar auch aggressive chemische Gesichtspeelings, die dann statt Fruchtsäure mit Phenol arbeiten, aber darauf gehen wir in diesem Vergleich nicht ein. Phenol bringt nämlich zahlreiche Nebenwirkungen mit sich und sollte deshalb unbedingt unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. (Quelle)

Wir widmen uns hingegen voll und ganz Peelingprodukten mit Fruchtsäuren. Nach aktuellen kosmetischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen stellen sie nämlich eine sanfte und dennoch sehr effektive Methode gegen Hautunreinheiten und vorzeitige Hautalterung dar.

Zu den beliebtesten Inhaltsstoffen für Fruchtsäurepeelings gehören Alphahydroxysäuren (AHA) – darunter Glykolsäure, Weinsäure und Milchsäure. Sie werden deshalb Fruchtsäuren genannt, weil sie in der Natur vorkommen und aus Obst oder anderen Pflanzen gewonnen werden können.


Anzeige

 

Was bewirkt Fruchtsäure-Peeling?

Fruchtsäuren tragen schonend die obere Hautschicht ab. Dabei können sie aufgrund ihrer kleinen Molekülgröße auch in tiefere Hautstrukturen eindringen und dort abgestorbene Partikel entfernen.
Zurück bleiben frische und aktive Hautzellen, die sich intensiver vermehren und dadurch die obere Hautstruktur von innen heraus erneuern.

Durch die Abtragung toter Hornzellen wird nicht nur der Teint erfrischt, sondern auch die Aufnahmefähigkeit unserer Haut gegenüber Pflegeprodukten gesteigert.

Das liegt nämlich daran, dass Hornhaut eine gewisse natürliche Barriere darstellt. Sie verhindert die optimale Aufnahme von Pflegewirkstoffen durch die Haut. Die aufgetragenen Produkte haben deutlich weniger Wirkungstiefe, sie bleiben vielmehr einfach nur auf der Hautoberfläche und verdunsten irgendwann ohne den gewünschten Effekt.

Das Fruchtsäure-Peeling wirkt dadurch nicht nur gegen fahle und trockene Gesichtshaut, sondern wird auch zur Minderung von Falten und Sonnenlichtschäden eingesetzt. Zudem werden auch vergrößerte Poren und Akne damit behandelt – also alles das, was unser Hautbild langfristig beeinflusst.


Gesichtspflege Routine


 

Wie oft darf man Fruchtsäure-Peeling anwenden?

Anfangs sollte die Haut 1-2 Mal wöchentlich gepeelt werden. Man sollte die Behandlung mit einem niedrig konzentrierten Toner anfangen, damit sich die Haut erstmal daran gewöhnen kann. Zu empfehlen ist anfangs ein Glykolsäure-Peeling mit 5% Konzentration (zum Beispiel unser zweitplatziertes Produkt).

Falls das Gesichtspeeling von der Haut gut angenommen wird, kann die Intensität gesteigert werden – sowohl im Hinblick auf die Anwendungshäufigkeit (auf 3-4 Mal pro Woche steigern) als auch auf die Wirkstoff-Konzentration (auf bis zu 10% Säuregehalt hochfahren, wie es bei unserem Testsieger der Fall ist).

Man sollte bedenken, dass die ersten sichtbaren Effekte von AHA-Peelings erst nach 5-6 Wochen zu sehen sind. Man sollte daher ausreichend Geduld mitbringen und die Haut nicht schon am Anfang der Behandlung überstrapazieren. Stattdessen die Anwendung langsam und konsequent intensivieren – im Einklang mit dem eigenen Wohlbefinden.


Anzeige

 

Empfohlene Anwendung von Fruchtsäurepeeling:

  1. Als erstes sollte immer eine gründliche Hautreinigung stattfinden, gerne auch mit einem milden Reinigungsgel bei empfindlicher Haut.
  2. Es werden mittlerweile auch Reiniger mit Fruchtsäure angeboten. Da sie jedoch nach kurzer Zeit wieder abgewaschen werden, ersetzen sie kein Fruchtsäure-Peeling (Toner).
  3. Fruchtsäurehaltigen Toner auftragen und ca. 10-15 Minuten einwirken lassen, bei Bedarf auch zweimal hintereinander.
  4. Der AHA-Toner kann nicht nur im Gesicht, sondern bei Bedarf auch im Hals- und Dekolleté-Bereich angewendet werden. Die Entscheidung liegt voll und ganz bei dir.
  5. Der Toner wird nicht abgewaschen und auch nicht neutralisiert. Letzteres ist nur bei hochkonzentrierten Substanzen erforderlich.
  6. Danach einfach mit weiterer Pflege fortsetzen – allen voran mit einer guten Feuchtigkeitscreme.
  7. Eine Kombination aus AHA-Peeling und Retinolcreme (Vitamin A) sowie Vitamin C Serum hat übrigens einen noch stärkeren Anti-Ageing-Effekt.
  8. Falls die Haut nach dem Fruchtsäure-Peeling der Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird, sollte unbedingt ein guter Sonnenschutz aufgetragen werden. Die Haut wird nach dem Peeling nämlich lichtempfindlicher als sonst.

 

Was ist beim Kauf von AHA Peeling zu beachten?

Bei Kauf von Fruchtsäurepeeling spielt natürlich in erster Linie die Säurekonzentration eine wichtige Rolle. Anfangen sollte man, wie gesagt, mit 5% Säuregehalt und dann bei guter Verträglichkeit auf etwa 10% steigern.

Die Peeling-Wirkung von Glykolsäure kommt im Bereich zwischen 5-10% am besten zur Geltung. Unter 2% Säuregehalt kann vielleicht für den Anfang in Ordnung sein, aber mit der Zeit wird dieser Wert womöglich zu niedrig sein.

Auf der anderen Seite kann eine deutlich höhere Konzentration bei unsachgemäßer Anwendung negative Auswirkungen auf die Haut haben. Solch aggressive Hautpeelings müssen zudem auch unbedingt basisch neutralisiert werden, um mögliche Hautschäden zu vermeiden. Deshalb sind solche Behandlungen nur unter fachmännischer Aufsicht durchzuführen.

Auch der pH-Wert von Säurepeelings spielt eine Rolle. Wenn dieser Wert nämlich nahe dem pH-Wert unserer Haut (ca. 5.5) liegt, tritt kaum ein peelender Effekt auf. Man sollte ein AHA-Peeling wählen, das einen pH-Wert zwischen 3-4 hat. Dann funktioniert das Ganze nämlich am besten. 😉


Anzeige

 

Hilft Fruchtsäurepeeling gegen Pigmentflecken?

Normalerweise sitzen Pigmentflecken etwas unterhalb der Hauttiefe, die mit chemischen Peelings erreicht werden kann. Das gilt zumindest bei Peelings für den Heimgebrauch – wir sprechen hier, wie gesagt, nicht über professionelle medizinische und kosmetische Produkte.

Deshalb eignen sich die Fruchtsäure-Peelings zwar dafür, um das Hautbild insgesamt zu glätten und aufzufrischen, jedoch weniger für dauerhafte Hautaufhellung sowie Entfernung von Pigmentflecken.

Pigmentflecken lassen sich dafür viel besser durch regelmäßige Anwendung von retinolhaltigen Cremes aufhellen. Wobei wir zum Pigmentflecken-Thema eine eigene Beitragsserie verfasst haben, auf die wir gerne verweisen:

 

Kann man Gesichtspeeling bei Akne anwenden?

In der richtigen Dosierung sind chemische Gesichtspeelings milder und verträglicher als mechanische Peelings. Deshalb sind sie grundsätzlich auch bei Hautunreinheiten einsetzbar.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich bei Akne vor allem Salicylsäure-Peelingprodukte (BHA) gut eignen. BHA-Peelings holen das überflüssige Fett aus den Poren heraus und nehmen dadurch der Akne ihre wichtigste Lebensgrundlage weg. Salicylsäure besitzt zudem antibakterielle Eigenschaften.

Gesichtspeeling Test

Deshalb sind BHA-Peelings bei Akne, Mitessern und fettiger Haut den AHA-Peelings vorzuziehen. Die beiden Säurearten können aber auch miteinander kombiniert werden, wodurch der Gesichtspeeling-Effekt bei richtiger Dosierung sogar gesteigert werden kann.

Man sollte mit einer 1%-igen BHA-Konzentration anfangen und bei Bedarf auf maximal 2% Säuregehalt steigern. Letzteres empfiehlt sich bei hartnäckigen Hautunreinheiten. Bei schwerer Akne sollte man zuvor Rücksprache mit dem Hautarzt seines Vertrauens halten.

Im Bereich der BHA-Peelings ist neben unserem drittplatzierten Produkt auch das Skin Perfecting Gel von Paula’s Choice zu empfehlen.

 

Kann man AHA Peeling bei trockener Haut anwenden?

Grundsätzlich haben Fruchtsäure-Peelings feuchtigkeitsbindende Eigenschaften. Sie trocknen die Gesichtshaut nicht aus, sondern wirken sogar wie eine natürliche Schutzschicht gegen Dehydrierung.

Bei trockener, strapazierter Haut empfiehlt sich der Einsatz von Milchsäure. Sie hat größere Moleküle als die anderen AHA-Säuren und dringt somit nicht so tief in die Hautstruktur ein. Das macht sie zu einer milden und hautverträglichen Alternative zu Glykolsäure.

Bei trockener Haut empfiehlt sich beispielsweise dieses milde Milchsäure-Gelpeeling, das nach kurzer Einwirkzeit mit Wasser abgespült werden sollte. Anschließend einfach eine ordentliche Feuchtigkeitspflege auftragen.

 

Kann Fruchtsäurepeeling schädlich für die Haut sein?

Der Erfolg von Gesichtspeeling liegt hauptsächlich in der richtigen Dosierung und Anwendung. Ansonsten kann eigentlich nur wenig schiefgehen.

Bei schwerwiegenden Hautproblemen empfiehlt sich natürlich Rücksprache mit einem Hautarzt, bevor man sich an Gesichtspeeling heranmacht.

Nichtdestotrotz ist bei den ersten Behandlungen etwas Vorsicht angesagt. Die Hautempfindlichkeit ist individuell unterschiedlich und man sollte erst die Reaktion auf das Peelingprodukt abwarten.

 

Die Intervalle zwischen den Behandlungen sollten zudem lange genug sein, damit sich die Gesichtshaut ausreichend regenerieren kann. Vor allem zu Beginn der Anwendungen spielt das eine große Rolle.

Bei etwaigen Unverträglichkeiten oder Irritationen sollte die Einwirkzeit des Peelings auf der Haut reduziert werden. Wenn auch das nicht hilft, sollte ein milderes Produkt mit einer geringeren Säurekonzentration gewählt werden.

Man sollte zudem bedenken, dass chemisches Peeling die Haut lichtsensibel macht. Ein ausreichender Lichtschutz ist sehr wichtig, da die UV-Einstrahlung zu Hautalterung beiträgt, und zwar zu jeder Jahreszeit!

In der Anfangsphase können vereinzelt Rötungen oder leichte Hautschuppungen auftreten. Das ist kein Zeichen von genereller Unverträglichkeit gegenüber dem Fruchtsäurepeeling, sondern die übliche anfängliche Hautreaktion.



 

Unser Fazit zum Gesichtspeeling Vergleich

  • Chemisches Gesichtspeeling ist grundsätzlich milder und hautverträglicher als mechanisches Peeling. Vorausgesetzt, die Dosierung und die Anwendung stimmen.
  • Bei konsequenter Anwendung werden die Kollagenproduktion und die Feuchtigkeitszufuhr gefördert. Das glättet und erfrischt das Hautbild.
  • Poren werden von überschüssigen Hautschüppchen befreit. Das reduziert Akne und Hautunreinheiten, sowie vergrößerte Poren.
  • Die Gesichtshaut wird durch das Peeling zudem aufnahmefähiger für die nachfolgende Pflege.
  • Während das BHA-Peeling auf der Hautoberfläche wirkt und die Hautporen vom überschüssigen Fett befreit, dringt AHA-Peeling in tiefere Hautstrukturen ein.
  • In Kombination mit Vitaminen A und C sind AHA/BHA-Peelings das Anti-Aging-Mittel schlechthin.
  • Bei richtiger Anwendung halten sich die Fruchtsäure-Nebenwirkungen zudem ziemlich in Grenzen. Im Anschluss empfiehlt sich eine gute Pflegecreme – auch gerne mit UV-Schutz (Beispiel).
  • Regelmäßiges Gesichtspeeling erneuert die Hautstruktur von innen heraus und verleiht dem Teint einen nachhaltigen „Glow“-Effekt. Einfach mal ausprobieren! 😉

Wie stehst du zum Gesichtspeeling?

Ergebnis anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Gesichtspeeling:


Lust auf einen monatlichen Beauty-Newsletter?

E-Mail*


P.S. Wir hoffen, unser Gesichtspeeling Test war für dich hilfreich und würden uns über deinen Kommentar freuen!


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind markiert *

Kommentar *